pic

Krav Maga

Krav Maga hat einen langen Entwicklungsweg genommen, seit sein Begründer Imrich Lichtenfeld sich von einem Kampf-Sportler in den 30er Jahren zu einem erfahrenen Straßenkämpfer in den 40er Jahren wandelte und später - ab den 50er Jahren - in den Nahkampfausbilder der sich formierenden und später etablierenden israelischen Armee.

Bereits Mitte der 60er Jahre begann Lichtenfeld sich dem zivilen Sektor zu- zuwenden und gründete 1978 die Israeli Krav Maga Association (IKMA) - die sich später zu seiner Unzufriedenheit entwickelte und die er wieder verließ.
 
In den späten 80er und den frühen 90er Jahren begannen Lichtenfeld und Yanilov das von Imi begründete und von Eyal verfeinerte System Krav Maga auch in den USA zu verbreiten. Mitte der 90er erfolgte der Schritt nach Europa - dort zuerst in nord- und osteuropäischen Ländern. Eyal Yanilov ist der einzige Imi-Schüler, der sowohl das höchste Level erreicht (1991) als auch das einzigartige "Diploma of Excellence" aus den Händen Imis erhalten hat (1997).
Von Imi zum Leiter des Professional Committee ernannt, übernahm Eyal die Verantwortung für die Aufbereitung und Aktualisierung des Krav Maga-Lehrplans. Dabei oblag ihm die Aufgabe das bis dahin angesammelte Wissen in Verbindung mit den neuesten Entwicklungen und Trainingsmethoden an die übrigen Senior Instructors weiterzugeben.

1996 hob Eyal Yanilov mit der Unterstützung Imis die International Krav Maga Federation (IKMF) aus der Taufe, um die weltweite Entwicklung des Krav Maga Lichtenfeldscher Prägung weiter voranzutreiben. Dies mit großem Erfolg - nach mehr als zwei Jahrzehnten intensiver Aufbauarbeit ist Krav Maga in rund 50 Ländern vertreten, aufgrund der unermudlichen Arbeit der israelischen und anderen Toplevel-Instructors, der nationalen Directors und lokalen Instructors.

Mittlerweile aber erwies sich die IKMF - ursprünglich als israelischer Sportverband mit Versammlungen und Abstimmungen formiert - nicht mehr mit den zeitgenössischen Ansprüchen an eine internationale professionelle Organisation mit modernen und effektiven Strukturen vereinbar. Sie erschien Eyal Yanilov nicht mehr weiterentwickelbar, um das bislang erreichte hohe Anspruchsniveau beibehalten - und um Krav Maga in seiner Fokussiertheit und Effizienz weiterhin als eines der besten Selbstverteidigungssysteme der Welt einem stetigen Verbesserungsprozess unterziehen zu können.
Yanilov gründete daher eine Firma unter dem Motto "The advancing source of Krav Maga", unter deren Namen die Verbreitung und Fortentwicklung des Krav Maga weitergetrieben wird: Krav Maga Global. Abgekürzt KMG, garantiert die neue Organisation, dass Krav Maga-Training im Sinne Imi Lichtenfelds betrieben wird und dass KMG-Directors und -Instructors ihre Aus- und Fortbildung in dessen Sinne erhalten.

Krav Maga Global bündelt die Kräfte zur stetigen effizienten Weiterentwicklung des Krav Maga, zur flexiblen Anpassung an neue Herausforderungen in einer sich immer schnellen wandelnden Welt. Zusätzlich wurde die Website www.maxkravmaga.com zwecks Online-Schulung ins Leben gerufen. Neue Kurssysteme und ein zentrales Qualitätsmanagement unterstützen die Instructors der Lander bei der Umsetzung einheitlicher Ausbildungsstandards.

Die Ansprechpartner und Rollenverteilung der deutschen KMG finden Sie hier.

Eyal Yanilov

Eyal Yanilov (geb. 1959) erlernte Krav Maga als persönlicher Schüler von Imi Lichtenfeld undwar seit 1982 dessen engster Assistent.



Von Imi zum Leiter des KRAV MAGA - Professional Committee ernannt, übernahm Eyal die Verantwortung für die Aufbereitung und Aktualisierung des Krav Maga - Lehrplans. Dabei oblag ihm die Aufgabe das bis dahin angesammelte Wissen in Verbindung mit den neuesten Entwicklungen und Trainingsmethoden an die übrigen Senior Instructors weiterzugeben.

Seit Eyal Yanilov 1981 den ersten Lehrgang für Selbstverteidigungsausbilder vor amerikanischen Staatsbürgern leitete, hat er zahlreiche Kurse für Krav Maga - und Selbstverteidigungslehrer in vielen Ländern der Welt unter der Schirmherrschaft des israelischen Ministeriums für Erziehung und der Kraqv Maga Global (KMG) abgehalten.

Eyal und seine fortgeschrittenen Schüler, die als örtliche Direktoren oder Chefausbilder in ihren Ländern arbeiten, sind heute die treibende Kraft für die Verbreitung des Krav Maga in der ganzen Welt.

 

  • Eyal Yanilov #1

  • Eyal Yanilov #2

  • Eyal Yanilov #3

Lehrplan

Anzeigenschließen
pic

Graduierung

Im Krav Maga gibt es keine Gürtel bzw. Gürtelfarben, allerdings so genannte Levels.

Die Anzahl der Balken auf auf dem jeweiligen Patches entsprechend der Graduierung:

  • Practicioner 1 - 5
  • Graduate 1 - 5
  • Expert 1 - 5
  • Master 1 - 3


Die meisten europäischen Instructors sind Graduates, das Expert-Level ist bislang nur von wenigen nicht-israelischen Instructors erreicht worden.

Der Master-Grad ist innerhalb der gesamten KMG äußerst selten.

pic

Kleidung im Krav Maga

Generell besteht im Training eine freie Kleiderwahl.

Bei Indoor_Training sollte eine Kleidung getragen werden, die zwar strapazierfähig ist, aber der alltäglichen weitgehend entspricht - also z.B. einfache Hosen und T-Shirts beim Indoor-Training. Dazu passande Indoor-Schuhe. Hierbei empfehlen wir z.B. Ringerschuhe, die den Knöchel fixieren und eine relativ weiche Sohle haben.

Beim Outdoor_Training nutzen wir Kleidung, die Wetter und Umständen entspricht - ob Abendgarderobe, Business-Suit, Badehose oder dicker Wintermantel. Die offizielle Kleidung, die z.B. bei Prüfungen getragen, jedoch auch gerne im Training gesehen wird, besteht aus einer dunklen Hose und einen weissen T-Shirt mit einem grossem Logo auf dem Rücken und kleinem auf der Brust. In dieser Kleidung spiegelt sich teilweise auch die Graduierung im Logo und den Farben der Kleidung wieder.

Diese Kleidung findet Ihr natürlich auch in unserem Learn2Fight Store

Bei Seminaren ist die Kleiderwahl selbstverständlich frei gestellt.

NEWSLETTER

Bequem alle L2F Infos erhalten
* Pflichtfelder